Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Sonsbeck!


Es ist endlich so weit. Eure Leiterrunde hat endlich eine Lösung für das dies jährige Sommerlager gefunden 🎊
Das Sommerlager 2020 wird so aussehen:
Vom 18.07. Bis einschließlich 24.07. werden wir euch Programmpunkte zur Verfügung stellen, die ihr alleine oder mit Freunden/Familienmitglieder machen könnt. Und zwar entweder zuhause oder draußen. Vom 25.07. Bis 01.08. Sehen wir uns dann endlich wieder und zwar jeden Tag von 9 bis 17 Uhr!
Wir werden das Programm so gestalten, dass die zu diesem Zeitpunkt geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können. Das bedeutet auch, dass ihr eure eigene Lunchbox mit Mittagssnack mitnehmen werdet.
Damit ihr besser planen könnt, werdet ihr eine grobe Programmübersicht kurz vor dem Lager von uns bekommen.

Für eine Woche kostet es euch 15€ und für beide Woche 25€ pro Person.
Meldet euch schnell über diesen Link https://forms.gle/18yx8g6kJ9zUSJVD8 an, oder druckt dieses Seite aus und werft sie ausgefüllt in unseren Fuxbaubriefkasten.
Bei Fragen könnt ihr euch bei Leni unter 015253497376 melden.

Wir bitten darum, dass sich auch alle nochmal verbindlich über diesen Link anmelden, die sich schon auf anderen Wegen für das Sommerlager 2020 angemeldet hatten.
Schnell sein lohnt sich, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Wir freuen uns auf euch!
Gut Pfad,
Eure Leiterrunde

Wir grüßen euch an diesem doch eher speziellen Osterwochenende. Vielleicht habt Ihr heute einen Gottesdienst online gestreamt (also alles andere als normal) oder auch mit euren Großeltern oder anderen Verwandten geskypt, die ihr am letzten Osterfest noch besucht habt. Aber momentan ist halt alles nicht wie sonst. Das ist sicher nicht so einfach, da uns die sozialen Kontakte fehlen. Oder wir einen einfachen Händedruck, eine Umarmung, die Nähe und Gemeinschaft vermissen.
Eine Gruppenstunde im Fuxbaugarten (wenn überhaupt, dann digital) oder gar ein Lager sind gerade undenkbar. Diese Erfahrungen machen wir momentan alle.

Wir finden, es ist Zeit, uns bei euch allen von Herzen zu bedanken.
Ein dickes Dankeschön, dass ihr diese außergewöhnliche Situation so gut (es geht) meistert.
Danke an alle unter euch, die den "Laden am Laufen halten". Die sich um die Alten, Kranken, Kinder, behinderten Menschen kümmern. An diejenigen, denen wir es zu verdanken haben, dass die Lebensmittelversorgung weiterläuft. Und all den anderen fleißigen Helfern und Helferinnen, die alles geben.
Unser Dank gilt auch allen freiwilligen Helfern, die wie selbstverständlich mit anpacken und Gutes tun. Was inzwischen in ganz Deutschland auf die Beine gestellt worden ist, ist wirklich unglaublich!
"Als Pfadfinder*in bin ich höflich und helfe da, wo meine Hilfe benötigt wird." Das ist eines der Pfadfindergesetze, welches aktueller ist denn je und sicher auch auf viele Menschen übertragen werden kann, die keine Pfadfinder sind.
Danke an all die, die Besorgungen machen, um andere zu versorgen. Oder an die, die kostenfrei ihr Wissen weitergeben, um Unternehmen oder anderen unter die Arme zu greifen.

Doch letztendlich helfen wir ALLE. Nicht nur wie eben beschrieben, sondern auch, indem wir verzichten. Was teilweise schwerer fällt, als andere direkt zu unterstützen.
Alles, was sonst selbstverständlich ist, ist es auf einmal nicht mehr. Freunde treffen, feiern, gemeinsam ein Fußballspiel besuchen, ins Theater oder schick essen gehen, ein Urlaub, der bereits gebucht war und abgesagt werden musste.
Oder eben an diesem Wochenende auf den Gottesdienst vor Ort verzichten, der für viele dazu gehört und nun einmal von Gemeinschaft lebt.
Osterfeierlichkeiten mit Verwandten oder Freunden zu verbringen ist auch in diesem Jahr nicht oder nur eingeschränkt möglich.
Skypen oder telefonieren werden (wieder-)entdeckt, aber das ist nun mal nicht das Gleiche.
Rufen wir uns ins Gedächtnis, warum wir das machen. Um uns und vor allem andere zu schützen, wo auch ein Teil unserer Liebsten zu gehört.
Vielleicht fällt es uns ja dann etwas leichter.

Sicher werden bei Einigen von euch auch Süßigkeiten im Garten oder Haus vom Osterhasen von wem sonst;) versteckt, die gefunden werden wollen. Schokolade, Schokohasen, Schokoladeneier und vielleicht noch das ein oder andere.
Kann es sein, dass ihr in den letzten Tagen bei euch oder anderen Menschen auch etwas entdeckt, etwas gefunden habt, was bis jetzt unter der Oberfläche geschlummert und sich jetzt offenbart hat?
Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft, ein offenes Ohr, Solidarität...
Wir sind uns sicher oder hoffen zumindest, dass dies nach der Zeit von Corona bewahrt bleibt.

Vielleicht lernen wir derzeit, das noch mehr als kostbar anzusehen, was sonst selbstverständlich ist und zum Alltag dazu gehört.
Und in einigen Bereichen gewinnt das an Fahrt, was sonst ein eher schleichender Prozess war. Was auf einmal in vielen Bereichen digital möglich ist, wenn es sein "muss".

Die Sorgen, Nöte, Ängste, wie es "danach" weitergeht, sind auch existent. Es geht um Existenzen, von Unternehmen und vielen Privatpersonen. Das ist bestimmt keine leichte Phase, die man mal eben durchläuft. Und wenn ihr nicht direkt betroffen seid, dann kennt ihr sicher jemandem, dem es so geht.
Wir wünschen euch Durchhaltevermögen, den Mut, den Willen und die erforderliche Unterstützung, um diese Situation zu meistern.

Baden Powell sagte einst: "Mein Berg sagt:
Blicke weiter, blicke höher, blicke voraus und du wirst einen Weg sehen."

Versuchen wir auch, dies zu tun und hoffnungsvoll und zuversichtlich als Gemeinschaft in die Zukunft zu schauen.

Wir hoffen, dass ihr alle gesund bleibt und es euch und euren Lieben gut geht.

Ein frohes und gesegnetes Osterfest wünschen wir Euch allen!

Nächste Termine

Sa Jul 18, 2020
SoLa
Sa Aug 15, 2020 @11:00
Ja, Saubär vol. V

Anmeldung